Auf die Konditionen beim geschäftlichen Bankkonto achten

Wer auf der Suche nach einem Geschäftskonto für sein Geschäft oder Unternehmen ist, der muss auf einige Dinge achten. Dabei müssen nicht nur die monatlichen Kontoführungsgebühren unter die Lupe genommen werden, sondern auch weitere wichtige Kosten, wie die Gebühren für die beleglosen und beleghaften Buchungen, jährliche Kosten für die EC-Karte, Kreditkarte und weitere Partnerkarte. Auch Kosten für den Versand von Kontoauszügen müssen in Betracht gezogen sein.

muenzen
© stevepb – pixabay.de

In unserem heutigen Artikel, stellen wir Ihnen drei weitere Punkte vor, auf die Sie bei der Suche beachten sollten: persönliche Beratung in einer Filiale, attraktive Lockangebote für die Neukunden und die von der Bank zur Verfügung stehende mobile App.

Wie wichtig ist die persönliche Beratung für Sie?

Ob die Beratung gut ist, kann man erst durch einen Vergleich der verschiedenen Beratungsleistungen einschätzen. Dies ist aber auch Personenbezogen, denn Beratung ist immer individuell und nicht von der Bank sondern vom einzelnen Berater abhängig.

Wer viel unterwegs mit seinem Geschäft ist, der mag vielleicht auch keine persönliche Beratung mit einem Bankmitarbeiter haben. Für solche Kunden sind auch nicht persönliche Kontaktmöglichkeiten, wie Telefon oder Email völlig ausreichend. Für diese Art von Kunden, wären vor allem Angebote der Direktbanken zu empfehlen. Denn die Direktbanken haben meistens keine oder nur sehr wenige Filialen und bieten somit ihre Leistungen somit ausschließlich online an. Für ein solches Konto fallen sehr oft keine monatlichen Gebühren an. Was aus unserer Sicht ein großer Pluspunkt ist. Auf folgenden Ratgeber – Seite finden Sie eine gute Aufstellung mit kostenlosen Geschäftskonten.

Wer auf eine Beratung nicht verzichten möchte, für den stehen viele Filialbanken mit ihren Geschäftskundenangebote zur Verfügung.

Sind Bonuszahlungen und Prämien für eine neues Bankkonto wirklich so attraktiv?

Manche Banken bieten Ihnen Kunden eine Prämie für die Eröffnung eines neuen Kontos. Es handelt sich hier in der Regel um Geldprämien, manche bieten aber auch Sachprämien an. Dies ist zwar eine schöne Geste, sollte aber niemals das Entscheidungskriterium für die Bank sein. Mit einem übersichtlichen Geschäftskonto Vergleich haben Sie die wichtigsten Kriterien im Überblick, so können Sie das perfekte Konto für sich finden und gleich online eröffnen.

Lassen Sie sich nicht von der Bank mit einem möglichen Bonus fangen sondern vergleichen Sie immer objektiv. Die Nutzung eines Geschäftskontos ist in der Regel langjährig da Sie Ihren Kunden die Kontonummer schließlich auch mitteilen und auch die gesamte Geschäftspost auf diese Nummern abstimmen.

Ein Konto bei negativer Bonität eröffnen – kein Problem!

Sollten Sie mal eine negative Schufa haben, ist es überhaupt kein Problem ein Geschäftskonto ohne Schufa zu eröffnen. Schauen Sie dazu einfach auf https://www.firmendo.de/geschaeftskonto-ohne-schufa/ vorbei und entscheiden Sie sich für ein Bankangebot. Ein klarer Sieger ist für uns das Smart Geschäftskonto der Fidor Bank.

Online Banking und mobile App

Als Geschäftsmann ist es immer wichtig über die aktuellen Stände des Kontos informiert zu sein. Daher sollte das neue Konto über ein leistungsfähiges Online Banking verfügen.

Weiterhin ist für Geschäftsreisen die mobile App auf dem Smartphone für viele heute unverzichtbar. Dies bieten einige Banken bereits an, bei vielen Banken besteht aber gerade in dem Punkt App deutlich Nachholbedarf. Schauen Sie am besten auf der Webseite der Bank, ob eine App für Ihr Mobilgerät angeboten wird.

Bankkonto abschließen in Österreich – Was ist hier zu beachten?

Die meisten Österreicher verfügen über ein Girokonto, für das die jeweilige Bank Kontoführungsgebühren verlangt. Mit diesen unnötigen Kosten für ein Konto sollten Sie sich nicht abfinden, insbesondere Direktbanken wie direktanlage.at bieten ein gratis Bankkonto an.

Beziehen bei der Auswahl aber umfänglich alle Konditionen ein, zum Beispiel auch die Zinsen und Kosten für eine Mastercard oder eine andere Kreditkarte.

Kosten sparen: Girokonto ohne Kontoführungsgebühren

Bei vielen österreichischen Banken fallen allein für die Bereitstellung eines Girokontos Gebühren an, selbst wenn Sie Ihr Konto per Online Banking verwalten. Bei den meisten liegen die Kosten zwischen 50 und 100 Euro im Jahr. Diese ärgerlichen Ausgaben für ein Bankkonto können Sie leicht meiden, indem Sie sich ein gratis Bankkonto sichern. Mehrere Direktbanken werben offensiv mit einem kostenlosen Girokonto. Solche Institute verzichten auf ein teures Filialsystem, sie wickeln Transaktionen über das Online Banking ab. Diese Kostenvorteile im Vergleich zu Filialbanken geben sie an die Kunden weiter, zum Beispiel mit einem gratis Bankkonto. Mit einem solchen Konto realisieren Sie sich eine attraktive Ersparnis, Nachteile entstehen nicht.

Auch Direktbanken offerieren umfängliche Leistungen. Sie erhalten etwa eine Bankomatkarte und auf Wunsch eine Kreditkarte wie eine Visa-Karte oder eine Mastercard.

Aber Obacht: Die meisten Banken knüpfen ein gratis Bankkonto an die Voraussetzung, dass Sie sich künftig Ihr Gehalt oder Ihre Pension auf dieses Konto überweisen lassen.